Die all­ge­meinen Geschäfts­be­din­gun­gen von Sar­dinea, Inhab­er Michael Rehage, regeln das ver­mit­telte Ver­tragsver­hält­nis zwis­chen Ihnen (nach­fol­gend auch „Kunde“ genan­nt) und dem Inhab­er (nach­fol­gend Sar­dinea genan­nt) in Vertre­tung des Eigentümers/Reiseveranstalters. Die Ver­mit­tlungs­be­din­gun­gen wer­den Inhalt eines jeden Ver­trages, den Sie im Falle ein­er verbindlichen Buchung abschließen.

Sie erken­nen diese Ver­mit­tlungs­be­din­gun­gen mit der Zusendung ein­er unverbindlichen Anfrage über das For­mu­lar auf der Inter­net­seite sardinea.it oder mit der Zusendung ein­er verbindlichen Buchung an.

 

 

1. Buchung und Bezahlung

Der Kunde kann bei Sar­dinea online, tele­fonisch oder per Fax die Ver­füg­barkeit­en und Preise anfra­gen.

Sar­dinea stellt dem Kun­den, im Auf­trag des jew­eili­gen Eigentümers/Reiseveranstalters Ihr unverbindlich­es Ange­bot auf Buchung ein­er Ferienun­terkun­ft zusam­men. Ist der Kunde inter­essiert, teilt er dies Sar­dinea schriftlich per Email, Fax oder tele­fonisch mit. Die Buchung kommt mit Bestä­ti­gung durch Sar­dinea und nach Zahlung der aus­gewiese­nen Anzahlung zus­tande. Damit ist zugle­ich der Ver­trag zwis­chen dem Kun­den und Sar­dinea geschlossen.

Sar­dinea behält sich vor, etwaige Rück­be­las­tungsent­gelte bei Kred­itkarten­zahlung oder bei Ban­klastschrift an den Kun­den weit­erzu­berech­nen.

Die Zahlungs­be­din­gun­gen für vere­in­barte Reise­leis­tun­gen ent­nehmen Sie bitte den Bedin­gun­gen.

Wer­den fäl­lige Zahlun­gen nicht oder nicht voll­ständig geleis­tet kann Sar­dinea, auch im Auf­trag vom Eigentümer/Reiseveranstalter, vom Ver­trag zurück­treten.

 

 

2. Pflicht­en des Kun­den

Kommt ein Ver­trag zwis­chen dem Kun­den und Sar­dinea zus­tande, find­en bei Ein­hal­tung der All­ge­meinen Geschäfts­be­din­gun­gen auch son­stige Regelungen/Bedingungen Anwen­dung.

Darin kön­nen Zahlungs­be­din­gun­gen, Bes­tim­mungen über Fäl­ligkeit, Haf­tung, Stornierung, Umbuchung, Rück­zahlung, Haf­tungs­beschränkun­gen, Erk­lärungs- und Ver­jährungs­fris­ten sowie andere Ver­trags­be­din­gun­gen geregelt sein. Män­gel bei Ver­mit­tlungsleis­tun­gen durch Sar­dinea sind dieser unverzüglich anzuzeigen. Es muss Sar­dinea Gele­gen­heit zur Abhil­fe gegeben wer­den. Unterbleibt diese Anzeige schuld­haft, ent­fall­en jed­wed­er Ansprüche des Kun­den aus dem Ver­trag, soweit eine zumut­bare Abhil­fe durch Sar­dinea möglich gewe­sen wäre.

 

 

3. Umbuchun­gen und Rück­tritt

Umbuchun­gen und Rück­tritt richt­en sich nach den Bedin­gun­gen. Sar­dinea ist berechtigt, alle auf Grund von Umbuchung oder Rück­tritt ent­stande­nen Kosten und Teil­rei­sev­ergü­tun­gen dem Kun­den im Namen des Eigentümers/Reiseveranstalters in Rech­nung zu stellen und die Beträge einzuziehen.
Bis Reise­be­ginn kann der der Kunde jed­erzeit seinen Rück­tritt von der Reise erk­lären. Maßge­blich für die Berech­nung aller Fris­ten ist jew­eils der Ein­gang der schriftlichen Erk­lärung bei Sar­di­na.
Sar­dinea kann als Entschädi­gung eine Rück­trittpauschale des Kun­den ver­lan­gen.

 

 

4. Rei­sev­er­sicherung

Sar­dinea weißt auf die Möglichkeit des Abschlusses ein­er Reis­erück­trittskosten­ver­sicherung sowie ein­er Aus­land­skranken­ver­sicherung hin, auch zur Deck­ung der Rück­führungskosten bei Unfall oder Krankheit sowie auch auf die Abschlußmöglichkeit ein­er Reise­un­fall- und Reisegepäck­ver­sicherung.

 

 

5. Haf­tung von Sardinea/ Haf­tungs­be­gren­zung

Sar­dinea haftet nicht für die Erbringung der Reise­leis­tung selb­st, son­dern auss­chließlich dafür, dass die Ver­mit­tlung des Ferien­haus­es mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kauf­manns vorgenom­men wird. Sar­dinea ist in angemessen­em Umfang bemüht sicherzustellen, dass die dem Kun­den zur Ver­fü­gung gestell­ten Infor­ma­tio­nen und son­sti­gen Dat­en, ins­beson­dere in Bezug auf Preise, Beschränkun­gen und Ter­mine, zum Zeit­punkt der Veröf­fentlichung aktuell, voll­ständig und richtig sind. Sar­dinea übern­immt kein­er­lei Gewähr für die Richtigkeit, Voll­ständigkeit und Zuver­läs­sigkeit von frem­den Inhal­ten. Für die Ausstat­tung der Ferien­häuser durch die Reiseveranstalter/Vermieter ist jede Haftung/ Gewährleis­tung von Sar­dinea aus­geschlossen. Die ver­tragliche Haf­tung von Sar­dinea als Ver­mit­tler für Schä­den, die nicht Kör­per­schä­den sind, ist auf den dreifachen Wert der ver­mit­tel­ten Reise­leis­tun­gen beschränkt, soweit ein Schaden des Kun­den wed­er vorsät­zlich noch grob fahrläs­sig vom Ver­mit­tler her­beige­führt wurde. Sar­dinea haftet nicht für den nicht von ihr zu vertre­tenden Ver­lust, Unter­gang oder Beschädi­gung der Reise­un­ter­la­gen im Zusam­men­hang mit der Versendung.

 

 

6. Änderun­gen der Ver­mit­tlungs­be­din­gun­gen 

Sar­dinea behält sich das Recht vor, die All­ge­meinen Geschäfts­be­din­gun­gen und son­sti­gen Bedin­gun­gen mit Wirkung für die Zukun­ft jed­erzeit zu ändern oder zu erneuern, ohne dass insoweit eine Pflicht zur Mit­teilung gegenüber dem Kun­den beste­ht. Der Kunde kann jed­erzeit die jew­eils aktuelle Ver­sion der Ver­mit­tlungs­be­din­gun­gen anfordern oder im Inter­net nach­le­sen.

 

 

7. Sal­va­toresche Klausel 

Die Unwirk­samkeit einzel­ner Bes­tim­mungen der All­ge­meinen Geschäfts­be­din­gun­gen haben nicht die Unwirk­samkeit der gesamten all­ge­meinen Geschäfts­be­din­gun­gen oder aller Vere­in­barun­gen zur Folge.